01.04.2020

COVID-19 - ungewisse Zeit für Unternehmen

Zurzeit steht für die Unternehmen an oberster Stelle, die Liquidität zu sichern!

Liquidität sichern heisst – zahlungsfähig bleiben!

Eine Umfrage zeigt: Jedes sechste KMU hält den Konkurs für wahrscheinlich.

In den jetzigen Zeiten stehe ich meinen Klienten auch als Unternehmenscoach zur Seite.
Mit dem Jahresabschluss erkennen Sie, wie rentabel ihre Firma ist/war und wo Einsparungen möglich sind.
Die Buchhaltung ist gerade jetzt ein wichtiges Fundament vorausgesetzt sie ist à jour, so dass jetzt einen Quartalsabschluss gemacht werden kann.

Hier habe ich noch zusätzliche Massnahmen für Sie zusammengestellt:

Inhaltsverzeichnis:
- Kurzarbeitsentschädigung beantragen
- Entschädigung für den Erwerbsausfall für Selbständigerwerbende
- Mietzinsreduktion bei Geschäftsräumlichkeiten beantragen
- Kredit COVID-19 beantragen
- Weitere Massnahmen

Kurzarbeitsentschädigung beantragen

Wer erhält Kurzarbeitsentschädigung?
- Stundenlöhner mit regelmässigem Pensum
- Mitarbeitende im Monatslohn
- Mitarbeitende im befristeten Arbeitsverhältnis
- Lernende
- Arbeitnehmer auf Abruf haben keinen Anspruch auf Kurzarbeitsentschädigung, wenn das Pensum im Durchschnitt mehr als 20% schwankt, da sie nicht mit einer regelmässigen, arbeitsvertraglich zugesicherten Anzahl Arbeitsstunden rechnen können
- Personen mit Entscheidungsbefugnissen, finanziell am Betrieb beteiligt oder als Mitglied eines obersten betrieblichen Entscheidungsgremium (+ deren Ehegatten) erhalten eine Kurzarbeitsentschädigungspauschale von CHF 3’320.00 (80% von CHF 4150!

Bedingungen
- Nur in ungekündigter Anstellung
- Arbeitsausfall ist voraussichtlich vorübergehend
- Arbeitszeit muss kontrollierbar sein (Zeiterfassung!)

Vorgehen
- Voranmeldung zur Kurzarbeit ausfüllen
- Erst nach Erhalt der Verfügung kann Kurzarbeit auf dem Lohn erfasst werden.
- Abrechnung ‘Antrag auf Kurzarbeitsentschädigung’ ist innert drei Monaten nach Beendigung jeder - - Abrechnungsperiode der ALK abzugeben. ¨
- Auszahlung an Arbeitgeber

Infos zu weiteren Massnahmen der Kurzarbeitsentschädigung gibt es auch auf:
Massnahmen der Kurzarbeitsentschädigung

Formulare für Kurzarbeitsentschädigung (vereinfachte Formulare):
Formulare für Kurzarbeitsentschädigung

- COVID-19 Voranmeldung
- COVID 19 Antrag und Abrechnung Kurzarbeitsentschädigung

Weitere Links: https://www.seco.admin.ch/seco/de/home/Arbeit/neues_coronavirus/kurzarbeit.html

Entschädigung für den Erwerbsausfall für Selbständigerwerbende

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall wegen Betriebsschliessung, Kinderbetreuung, Quarantäne und Absage geplanter Veranstaltungen.

Erwerbsausfall wegen Betriebsschliessung
Wenn Sie Ihren Betrieb aufgrund der Covid-19 Verordnung 2, Art. 6, Abs. 2 des Bundesrates schliessen mussten, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall:https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20200744/index.html#a6

Erwerbsausfall wegen Kinderbetreuung
Wenn Sie die Erwerbstätigkeit unterbrechen mussten, weil die Fremdbetreuung Ihrer Kinder unter 12 Jahren nicht mehr gewährleistet war, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall, sofern Sie zum Zeitpunkt des Erwerbsunterbruchs in der Schweiz wohnten oder in der Schweiz erwerbstätig waren.

Erwerbsausfall wegen Quarantäne
Wenn Sie die Erwerbstätigkeit unterbrechen mussten, weil Sie ärztlich oder behördlich angeordnet in Quarantäne gehen mussten, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall.

Erwerbsausfall wegen abgesagter Veranstaltung
Wenn Sie Veranstalter, Zulieferer, Messebauer, Techniker oder freischaffende Künstlerin, freischaffender Künstler sind und Ihre geplante Veranstaltung wegen des Veranstaltungsverbots abgesagt werden musste, haben Sie Anspruch auf Entschädigung für den Erwerbsausfall.

Informationen zu Entschädigung, Voraussetzungen und Antrag erhalten Sie von der Ausgleichskasse Ihres Kantons oder in meinem Blog-Beitrag ‘Was tun als Selbständige bei Erwerbsausfall - Eine Anleitung’ https://bit.ly/2xzUgaT

Von der angeordneten Schliessung sind weiter ausgenommen:
(Vollständige Liste siehe Covid-19 Verordnung 2, Art. 6, Abs. 2:
https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20200744/index.html#a6)

- Lebensmittelläden und sonstige Läden (z. B. Kioske, Tankstellenshops), soweit sie Lebensmittel oder Gegenstände für den täglichen Bedarf anbieten
- Imbiss-Betriebe (Take-away), Betriebskantinen, Lieferdienste für Mahlzeiten und Restaurations­betriebe für Hotelgäste
- Apotheken, Drogerien und Läden für medizinische Hilfsmittel (z. B. Brillen, Hörgeräte)
- Tankstellen
- Werkstätten für Transportmittel
- Gesundheitseinrichtungen wie Spitäler, Kliniken und Arztpraxen sowie Praxen und Einrichtungen von Gesundheitsfachpersonen nach Bundesrecht und kantonalem Recht
- Hotels

Die SVA Zürich hat eine gute verständliche Aufstellung veröffentlicht:
https://www.svazurich.ch/internet/de/home/produkte/coronavirus-pandemie/coronavirus-pandemie-se.html

Information für Therapeuten
Selbständig Erwerbende in Gesundheitseinrichtungen nach Bundesrecht und kantonalem Recht sind von der COVID-19 Entschädigung Erwerbsausfall ausgenommen!

Verschiedene Verbände haben ein Schreiben dem Bundesrat eingereicht. Bis heute ist die Stellungnahme offen (Stand 31.3.2020).

Der Bundesrat hat gestern, 1.4.2020, in der Medienmitteilung keine Lösung für die ausgenommenen Selbständigen veröffentlicht! Es braucht weiterhin eine Portion Geduld!

Mietzinsreduktion bei Geschäftsräumlichkeiten beantragen

Mit Vermieter der Geschäftsräumlichkeiten sprechen, um eine Mietzinsreduktion oder -Aufschub zu erhalten (bitte schriftlich vereinbaren)

Keine Miete zu bezahlen aufgrund eines Mangels, ist heikel. Vertragsgrundlagen haben sich verändert und die Anwälte sind sich uneinig. Bis eine Entscheidung vor Gericht gefällt wird, dauert er eine Weile.

Längere Nachfrist für Mieter
Um Privatpersonen und Mieter von Geschäftsräumen zu unterstützen, hat der Bundesrat zudem die Nachfrist bei Zahlungsverzug von 30 auf 90 Tage verlängert. Gerät ein Mieter mit der Miete in Verzug, kann ihm der Vermieter nach Ablauf der Nachfrist kündigen. Die Kündigungsfrist beträgt nur 30 Tage. «Wir wollen Druck wegnehmen», sagte Parmelin.
Die längere Nachfrist gilt für Mieten und Nebenkosten, die zwischen dem 13. März und dem 31. Mai 2020 fällig werden, und «sofern die Mieterinnen und Mieter aufgrund von behördlich angeordneten Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus mit der Bezahlung der Mietzinse in Rückstand geraten».

Weitere Informationen siehe auch: https://www.mieterverband.ch/mv/mietrecht-beratung/ratgeber-mietrecht/fallbeispiele/a-d/corona-geschaeftsraummiete-mietzinsreduktion.html

Kredit COVID-19 beantragen

Der Bund hat ein Garantieprogramm ausgesprochen und ab sofort können Selbständige und Unternehmen den Antrag mit der Selbstdeklaration bei der Hausbank und PostFinance einsenden. Der Notkredit steht ausschliesslich zur Sicherung der Liquidität (Formulare ändern sich fast täglich, daher bitte über diese Seite oder direkt mit Ihrer Hausbank in Kontakt treten). https://www.easygov.swiss/easygov/#/de/landing/covid

Der COVID-19 Kredit hat eine Laufzeit von 60 Monaten und wird mit Stand 31. März 2020 mit 0 Prozent Zins angepriesen. Konditionen und Zinsberechnung werden gemäss Art. 13 der Covid-19 Solidarbürgschaftsverordnung verzinst. Das heisst, der Zins ist variabel!

Die Jahresabschlüsse 2018 / 2019 sind massgebend für den Antrag.

Voraussetzungen für den Antrag sind Unternehmen und Selbständige:
- mit erheblichen Umsatzeinbussen durch COVID-19 (Selbstdeklaration).
- Schweizer Einzelunternehmen, Personengesellschaften, AG und GmbH.
- mit UID (Nummer ist im Handelsregister Auszug ersichtlich), selbständig erwerbende ohne HR-Eintrag lassen die UID weg.
- mit der Gründung vor dem 1. März 2020.
- mit dem Fokus der Liquiditätssicherung, keine Neuinvestitionen.
- welche bis zum COVID-19 keine Insolvenz angemeldet haben.

Der Antrag ist wahrheitsgetreu auszufüllen. Missbrauch/Urkundenfälschung wird mit Busse und Gefängnis bestraft.

Weitere Massnahmen

- Private Darlehen
- Kantone und Orte bieten Kredite an (informieren Sie sich bei Ihrer Gemeinde)
- Fristerstreckung für die Begleichung der Rechnungen der SVA, Mehrwertsteuer
- Fristerstreckung für die Eingabe der Steuererklärung und Bezahlung der Steuern
- Nur noch die effektiven anfallenden Kosten berücksichtigen; Zahlungsziele neu vereinbaren
- Budget / Liquiditätsplanung erstellen, um den Durchblick der Finanzen zu behalten

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf, ich helfe Ihnen gerne weiter:
KMU Management Services Regula Kielhauser
regula.kielhauser@kmu-management.ch

Regula - 14:01 @ Allgemein | Kommentar hinzufügen